· 

Tief unter die Haut - Sharon Sala

Leseprobe - Tief unter die Haut
Klick' auf's Cover -> Leseprobe.

[Werbung; Leserundenexemplar]

 

Buchgattung: Roman - eBook

Originalsprache: Englisch

Übersetzer: Emma Luxx

Preis: 4,99 €

ISBN: /

Seitenzahl: 266 Seiten

Verlag: beTHRILLED by Bastei Entertainment 

 

Hier kommt ihr zum Buch.

Dort könnt ihr euer Exemplar direkt beim Verlag kaufen!

 

Bei diesem eBook handelt es sich um ein Leserundenexemplar von beTHRILLED, welches ich kostenlos über lesejury.de erhalten habe. Vielen Dank an die Lesejury und den Verlag! Meine Meinung wird dadurch in keiner Weise positiv oder negativ beeinflusst!

 

Klappentext

Clay und Francesca sind glücklich verheiratet. Doch als Clay eines Abends nach Hause kommt, findet er das Haus verlassen vor - von Francesca fehlt jede Spur. Zwei Jahre vergehen, in denen Clay sogar verdächtigt wird, seine eigene Frau ermordet zu haben.

 

Bis Francesca eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht, in ihrem gemeinsamen Haus. Clay, der fest davon überzeugt war, dass sie ihn verlassen hatte, ist hin und her gerissen zwischen Wut und Wiedersehensfreude. Er will Antworten. Das Problem: Francesca kann sich nicht erinnern ...

 

Dieser Roman ist in einer früheren Ausgabe unter dem Titel "Das Tattoo" erschienen.

 

Rezension

"Tief unter die Haut" ist das erste Buch was ich von Sharon Sala gelesen habe.

 

Das Cover ist sehr düster gestaltet und bildet Frankie ab, was an dem Tattoo an ihrem Hals deutlich wird. Es weckt auf jeden Fall Thrillerstimmung, vor allem durch das brennende Haus und farblich harmoniert es sehr gut.

 

Da es mein erster Thriller war, hab' ich mich schon total auf's Lesen gefreut und war ganz gespannt, was mich erwartet.

 

Der Schreibstil hat mich absolut überzeugt. Es wird aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und eigentlich habe ich meine Schwierigkeiten mich aus dieser Perspektive und das Geschehen hineinversetzen zu können, allerdings war ich hier direkt zu Beginn sehr gefesselt von der Handlung. Man wechselt häufiger die Perspektive in die verschiedenen Figuren, die an der Handlung teilnehmen, aber durch den flüssigen Schreibstil fiel mir das total leicht. 

 

Die Handlung fängt in lockerer Atmosphäre an. Frankie und Clay hatten gestern ihren ersten Hochzeitstag und könnten nicht glücklicher miteinander sein. Nach einem gemeinsamen Morgen verlässt er das Haus um zur Arbeit zu fahren. Doch als er zurück kommt ist Frankie verschwunden und es gibt keine Spur. Die nächsten zwei Jahre muss sich Clay schweren Schuldzuweisungen entgegenstellen, denn die Polizei glaubt, er hätte Frankie umgebracht. Zwei Jahre reist Clay durch das Land, in verschiedene Leichenschauhäuser, auf der Suche nach Frankie. Verzweifelt, aber auch wütend, weil die Polizei keine Hilfe ist, kämpft er sich durch die Tage voller Ungewissheit - bis er eines Tages von der Arbeit kommt und Frankie in seinem Bett vorfindet. Lebendig und vollkommen real. Nur leider ohne irgendeine Erinnerung an die letzten zwei Jahre ...

 

In den ersten Kapiteln fand ich das Buch wirklich stark. Es konnte mich sofort fesseln und der Schreibstil war klasse, authentisch und konnte mich richtig in die Geschichte mitreißen, ich hab' Clays Verzweiflung absolut nachempfinden können. Doch dann nimmt alles ein wenig an Fahrt ab. Die Beziehung zwischen Clay und Frankie ist ganz süß, aber für meinen Geschmack etwas too much. Dafür, dass das Buch als Thriller raus gegeben wird, ist mir da zu wenig Thrill dabei. Es gab auch einige Situationen in denen ich Frankies Handeln nicht ganz nachvollziehen konnte. Im Grunde spielt Misstrauen und fehlendes Verständnis (von beiden Seiten!) eine große Rolle, allerdings unterstützt Frankie mit einigen Entscheidungen diese Probleme nur noch mehr. 

Die Figuren waren okay, aber nicht der Brüller. Hier und da war zu dick aufgetragen, wenn es um Liebe, Sex und Fürsorge ging und an Spannung, Thrill und Nervenkitzel hat es leider gänzlich gefehlt. Die Figuren waren mir zu flach, da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Das fand ich schade, denn ich hatte mich auf meinen ersten Thriller gefreut, aber Satz mit X ...

 

Man erfährt relativ schnell, wer hinter der Entführung von Francesca steckt und dann wartet man wirklich nur noch darauf, dass ein spannender Plottwist passiert, oder die Geschichte schnell zu Ende geht. Ab der Mitte des Buches dreht sich alles nur im Kreis. Für den Leser gibt es keine Spannung, denn man weiß bereits, was passieren wird. Das macht das ganze recht lahm. Das einzig Gute war wirklich der Schreibstil, der für einen tollen Lesefluss sorgt und versichert, dass man schnell durch's Buch kommt. 

 

Im Großen und Ganzen würde ich das Buch aufgrund der sehr starken Vorhersehbarkeit und der fehlenden Spannung leider nicht empfehlen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0