· 

Schlafe für immer - Mary Higgins Clark & Alafair Burke

Leseprobe - Schlafe für immer
Klick' auf's Cover -> Leseprobe.

[Werbung; Rezensionsexemplar]

 

Dies ist der vierte Band der "Laurie-Moran"-Reihe!

 

Buchgattung: Thriller - Gebundene Ausgabe

Originalsprache: Englisch

Übersetzer: Karl-Heinz Ebnet

Preis: 20,- €

ISBN: 978-3453271104

Seitenzahl: 384 Seiten

Verlag: Heyne

 

Hier kommt ihr zum Buch.

Dort könnt ihr auf der Verlagsseite zwischen verschiedenen Shops wählen, um euer Exemplar zu bestellen!

 

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar von Heyne, welches ich kostenlos über das Bloggerportal erhalten habe. Vielen Dank an den Verlag! Meine Meinung wird dadurch in keiner Weise positiv oder negativ beeinflusst!

 

Klappentext

Vor 15 Jahren wurde Casey Carters Verlobter ermordet – der steinreiche, berühmte Philantrop Hunter Raleigh III. Die Beweislast gegen Casey war erdrückend, auch wenn sie stets ihre Unschuld beteuerte und behauptete, während der Tatzeit tief geschlafen zu haben. Als Dornröschen-Mörderin verspottet, wurde sie zu langjähriger Haft verurteilt. Nun ist sie wieder frei und wendet sich hilfesuchend an Laurie Moran, die Fernsehjournalistin, die alte Verbrechen aufklärt. Denn auch nach ihrer Entlassung ist Caseys Martyrium nicht vorüber: Keiner glaubt an ihre Unschuld, nicht einmal ihre eigene Mutter. Auch Laurie Moran weiß nicht recht, wie sie den Fall einordnen soll. Dennoch nimmt sie ihn an - sie ahnt ja nicht, welches Unglück sie damit in Gang setzt. 

 

Rezension

"Schlafe für immer" ist das erste Buch, welches ich von den beiden Autorinnen gelesen habe. Zuerst möchte ich anmerken, dass das Buch der vierte Band einer Reihe ist und die anderen Fälle, aus den anderen Bänden, hier ebenfalls angesprochen werden. Jedoch wird bei keinem Fall erklärt, wie er aufgelöst wurde, also kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen, ohne gespoilert zu werden. Ich werde mir auf jeden Fall noch die anderen Bänder der Reihe kaufen!

 

Das Cover gefällt mir gut. Es ist ähnlich wie einige andere Bände der Reihe gehalten. Es hat zwar nicht direkt etwas mit der Geschichte zutun, allerdings ist es für mich sehr passend für einen Thriller. Beim Titel muss ich allerdings sagen, dass ich die Übersetzung hier leider nicht ganz so passend finde. Im Original heißt das Buch "The Sleeping Beauty Killer", was absolut passend für das Buch ist, weil dieser Begriff häufig in Verbindung mit dem Fall gebracht wird.

 

Der Schreibstil ist an einigen Stellen etwas holprig übersetzt, dabei handelt es sich jedoch um Grammatik, die etwas ungünstig gewählt ist. Nichts, was unfassbar störend ist. Insgesamt lässt sich das Buch sehr gut und flüssig lesen. Man kann sich wunderbar in die Geschichte hineinversetzen und obwohl hier die "Erzähler"-Perspektive gewählt wurde, kamen die Emotionen der jeweiligen Figuren gut bei mir an.

 

Die Handlung beginnt im Prolog mit der Verurteilung von Casey und im ersten Kapitel wird ihre Entlassung geschildert. Hin und wieder zieht sich die Handlung etwas, weil man viel über Laurie und ihr Privatleben kennen lernt und sie natürlich nicht ausschließlich am Fall von Casey arbeitet, insgesamt hielt sich das zwar in Grenzen, hat aber leider trotzdem die Spannung gedrückt. Ich fand es sehr spannend, die jeweiligen Figuren kennen zu lernen und die Verdächtigen zu hinterfragen. "Schlafe für immer" war mein erster Thriller, aber das Autorenduo konnte mich absolut für das Genre begeistern. Es war ganz anders, als die Bücher, die ich sonst so lese. Man konnte spekulieren, hinterfragen und das Ende war - zumindest für mich - überhaupt nicht offensichtlich. Ich hatte hier und da meine Verdächtigen, was sich aber häufiger änderte, je nach Beweislage und ich hab versucht die Puzzleteile selbstständig zusammen zu setzen. Das war wirklich unterhaltsam, weil man - genau wie Laurie - nicht weiß, wem man was glauben soll und sich somit sehr gut in ihre Lage versetzen kann.

 

Laurie hat mir sehr gut gefallen. Sie ist die Produzentin der Serie "Unter Verdacht", die sich eigentlich mit ungelösten Fällen beschäftigt. Als Casey zu ihr kommt und sie bittet, ihren Fall in der Sendung zu behandeln, weiß sie nicht so recht, was sie davon halten soll - kann den Gedanken aber nicht gänzlich fallen lassen, obwohl ihr einige Personen raten, besser die Finger davon zu lassen.

 

Neben Laurie gibt es noch zahlreiche andere Figuren, die insgesamt ein sehr solides Bild abgeben haben. Grace und Jerry, ihre engsten Kollegen, waren zeitweise wirklich unterhaltsam und die Diskussionen, die sie mit Laurie geführt haben, fand ich immer sehr interessant. Sie waren zwar sehr locker - das gesamte Buch ist nicht sonderlich dramatisch - aber so hatte man auch etwas weniger spannungsgeladene Momente, in denen man seinen Kopf mal kurzzeitig ausschalten konnte.

 

Casey ist eine wirklich starke Figur. Sie will mit allen Mitteln beweisen, dass sie unschuldig ist, dabei ist die Beweislast erdrückend und es wird ihr absolut nicht leicht gemacht. Zwar wird sie von ihrer Mutter Paula und ihrer Cousine Angela, die mehr eine Schwester für sie ist, unterstützt, allerdings wollen ihr beide ausreden, bei der Sendung teilzunehmen, um nach 15 Jahren endlich ein ruhiges Leben führen zu können. Doch Casey ist fest entschlossen ihren Namen "reinzuwaschen" und wendet sich schließlich an Laurie. 

 

Die Spannung wird über das gesamte Buch hin aufgebaut, flacht hin und wieder leicht ab, findet aber zu Ende ihren absoluten Höhepunkt.

 

Insgesamt ist das Buch absolut empfehlenswert und ich bin gespannt, was ich von den anderen Bänden der Reihe halten werde!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0